• Russische Inschrift in Wünsdorf "niemand wird vergessen, nichts wird vergessen",
        
    

        Foto: TVF Fläming/Sascha Unger Russische Inschrift in Wünsdorf "niemand wird vergessen, nichts wird vergessen", Foto: TVF Fläming/Sascha Unger
    Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf

350.000 Bücher und 20 Meter tiefe Bunker

weiterlesen einklappen

Früher: Düstere Weltgeschichte in Brandenburg

Der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. erwirbt Ende des 19. Jahrhunderts Flächen bei Zossen, um das Militär hier besser auszubilden. Truppenübungsplätze, Mannschaftsunterkünfte und Ställe für die Kavallerie werden gebaut. Der Kaiser errichtet an diesem Ort die erste Moschee in Deutschland, weil die kaiserliche Armee versucht, muslimische Kriegsgefangene im Ersten Weltkrieg für deutsche Kriegsinteressen zu gewinnen. Im Laufe der kommenden Jahrzehnte wächst auf märkischem Boden eine große Militärstadt heran, die gleich mehrere Epochen der europäischen Geschichte durchleben wird – das Kaiserreich, den Ersten Weltkrieg, die Weimarer Republik, die NS-Zeit sowie die Jahre der sowjetischen Besatzung und das wiedervereinte Deutschland.

Die Nationalsozialisten errichten 1937 auf dem Areal, das heute Bücher- und Bunkerstadt ist, bis zu 20 Meter tiefe Bunkeranlagen mit Tarnbezeichnungen wie „Maybach I“, „Maybach II“ und „Zeppelin“. Die unterirdische Anlage dient im Zweiten Weltkrieg als Knotenpunkt der Nachrichtenkommunikation der deutschen Truppen und beherbergt das Hauptquartier des Oberkommandos des deutschen Heeres. Um aus der Luft nicht aufzufallen, werden oberirdisch Häuser im biederen Landhausstil errichtet, die einen harmlosen Siedlungscharakter vortäuschen. Insgesamt erfolgen drei Bombenangriffe der Alliierten, der letzte und größte gut einen Monat vor Einmarsch der sowjetischen Truppen am 20.4.1945.

1947 werden entsprechend der Vereinbarungen des Potsdamer Abkommens Teile der Bunkeranlagen (zum Beispiel die zwölf Häuser von Maybach I) gesprengt sowie technische Ausstattung demontiert. Die sowjetischen Truppen nutzen viele Teile der militärischen Anlagen weiterhin und Wünsdorf wird in den 1950er Jahren zum Sitz des Oberkommandos der sowjetischen, beziehungsweise später russischen Streitkräfte in Deutschland. Mitten in Brandenburg wächst hier eine autarke sowjetische Stadt heran mit Schulen, sogenannten „Magazinen“ (Kaufhallen), Schwimmbädern, Kinos und Theatersälen. Zehntausende sowjetische Soldaten und Bürger leben in der „Verbotenen Stadt“, die Zivilgesellschaft hat bis zum Abzug der russischen Truppen 1994 keinen Zutritt.

weiterlesen einklappen

Im Wandel: Umnutzung einer Militärstadt

In einem Artikel der taz vom 11.6.1993 ist die Rede davon, das damalige Hauptquartier der sowjetischen Streitkräfte in Ostdeutschland in eine Stadt für 30.000 Einwohner zu verwandeln. Ein Vorhaben, das letztendlich nicht vollständig umgesetzt wird. 1994 zieht das russische Militär ab, es wird die Entwicklungsgesellschaft Wünsdorf gegründet. Landesämter sollen hier einen neuen Standort bekommen und man möchte Wohnraum schaffen. 1998 wird auf dem Bunkerareal in Wünsdorf-Waldstadt die erste Bücherstadt in Deutschland nach walisischem Vorbild gegründet. Ein kultureller Geist zieht ein und mehrere Antiquariate siedeln sich hier an. Vier Jahre später wird die Entwicklungsgesellschaft in Wünsdorf-Waldstadt, auf dessen Areal auch die Bücher- und Bunkerstadt liegt, „auf halber Strecke” liquidiert. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Bücherstadt bereits als touristischer Ort etabliert und schon im Jahr darauf wird die Bücherstadt-Tourismus GmbH gegründet, die finanziell auf eigenen Beinen steht. Kurze Zeit später kommt es zur Umbenennung in Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf, sodass die düstere Militärgeschichte des mittlerweile friedlichen Ortes auch im Namen sichtbar wird.

weiterlesen einklappen
Bunker- und Bücherstadt Wünsdorf Bunker- und Bücherstadt Wünsdorf, Foto: TVF Fläming/Laura Schneider

Heute: Im friedlichen Einklang: Bücher und Bunker

Seit über 20 Jahren finden regelmäßig militärgeschichtliche Führungen in den bis zu 20 Meter tiefen Bunkeranlagen statt und Leseratten entdecken literarische Schätze: Die rund 350.000 Werke aus verschiedenen Zeiten bilden das Herz des Areals. Es gibt drei Museen, die den Besuchern die Militärgeschichte des Ortes nahebringen, darunter unter anderem das Museum „Roter Stern“. Galerien, in denen regelmäßig Lesungen und Events veranstaltet werden, erweitern das kulturelle Angebot.

weiterlesen einklappen

Laura Schneider über Wünsdorf Waldstadt

  • Laura Schneider c Steven Ritzer Laura Schneider c Steven Ritzer

"Wünsdorf Waldstadt blickt auf eine über 100-jährige Militärgeschichte zurück. Wo früher die Sowjetarme stationiert war, führen heute Bücher das Regiment. Rund 350000 Bücher lassen sich heute in den alten Baracken finden. Mit dem einen oder anderen neuen Lieblingsbuch ausgerüstet, geht es im Anschluss zu einer der faszinierenden Bunkerführungen. Hier kommen Leseratten und Lost-Place Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten."

weiterlesen einklappen

Unterwegs in der Bücher- und Bunkerstadt

Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf

Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf
(21 km)

Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu...
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit,...
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken....
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken....
Beelitz | Fläming
Mehr erfahren!
Blick auf Wünsdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Meyer
Museum "Roter Stern"

Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern"

In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das Garnisonsmuseum mit der...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das Garnisonsmuseum mit der...
Zossen OT Wünsdorf-Waldstadt | Fläming
Mehr erfahren!
Ausstellungsstücke aus der Geschichte der Sowjetarmee, Foto: J. Marzecki
Garnisonsmuseum Wünsdorf

Garnisonsmuseum Wünsdorf Garnisonsmuseum Wünsdorf

Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und Kasernen in Jüterbog und Kummersdorf in den 1870er Jahren wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch Wünsdorf als Truppenstandort einbezogen. Die ansässige Bevölkergung wurde umgesiedelt und ab 1910 entstanden zahlreiche Kasernen und...
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und Kasernen in Jüterbog und Kummersdorf in den 1870er Jahren wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch Wünsdorf als Truppenstandort einbezogen. Die ansässige...
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und Kasernen in Jüterbog und Kummersdorf in den 1870er Jahren wurde zu Beginn des 20....
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und...
Zossen OT Wünsdorf | Fläming
Mehr erfahren!
Garnisonsmuseum Wünsdorf, Foto: Jedrzej Marzecki
Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren

Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren

Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie Betonzigarren, Zuckerhut oder auch Winkelturm genannt. Diese neuartige Form des Hochbunkers sollte mit ihrem spitz zulaufenden Dach Bomben eine möglichst geringe...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie Betonzigarren, Zuckerhut oder auch Winkelturm genannt. Diese neuartige Form...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren...
Zossen OT Wünsdorf-Waldstadt | Fläming
Mehr erfahren!
Winkelturm in Wünsdorf, Foto: J. Marzecki
Bunkerstadt Wünsdorf

Bunkerstadt Wünsdorf Bunkerstadt Wünsdorf Bunkerstadt Wünsdorf Bunkerstadt Wünsdorf

Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin...
Wünsdorf | Fläming
Mehr erfahren!
Haus der Offiziere, Foto: Bücherstadt-Tourismus GmbH
Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf

Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf Rund um die Bunkerstadt Wünsdorf
(21 km)

Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken. Während des 2. Weltkrieges befand sich hier das Oberkommando des Heeres. Sehenswert ist der Ehrenfriedhof in Zehrendorf. Hier befinden sich auch Gräber indischer Kriegsgefangener aus dem 1. Weltkrieg. Länge: 21 km (6h)Start: Bahnhof Wünsdorf...
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken. Während des 2. Weltkrieges befand sich hier das Oberkommando des Heeres. Sehenswert ist der Ehrenfriedhof in Zehrendorf. Hier befinden sich auch Gräber indischer...
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken. Während des 2. Weltkrieges befand sich hier das Oberkommando des Heeres. Sehenswert ist der...
Die Tour startet und endet am Bahnhof Wünsdorf Waldstadt und ist eine gute gelegenheit, die heutige Bunker- und Bücherstadt zu entdecken....
Beelitz | Fläming
Mehr erfahren!
Blick auf Wünsdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Meyer
Museum "Roter Stern"

Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern" Museum "Roter Stern"

In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das Garnisonsmuseum mit der...
In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf wird Militärgeschichte aus verschiedenen Epochen lebendig. Während sich das Garnisonsmuseum mit der...
Zossen OT Wünsdorf-Waldstadt | Fläming
Mehr erfahren!
Ausstellungsstücke aus der Geschichte der Sowjetarmee, Foto: J. Marzecki
Garnisonsmuseum Wünsdorf

Garnisonsmuseum Wünsdorf Garnisonsmuseum Wünsdorf Garnisonsmuseum Wünsdorf Garnisonsmuseum Wünsdorf

Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer...
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit...
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und...
Das heutige Wünsdorf-Waldstadt mit seinem militärischen Erbe geht auf die Kaiserzeit zurück. Nach dem Aufbau großer Truppenübungsplätze und...
Zossen OT Wünsdorf | Fläming
Mehr erfahren!
Garnisonsmuseum Wünsdorf, Foto: Jedrzej Marzecki
Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren

Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren Winkelturm - Das Geheimnis der Betonzigarren

Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie Betonzigarren, Zuckerhut oder auch Winkelturm genannt. Diese neuartige Form des Hochbunkers sollte mit ihrem spitz zulaufenden Dach Bomben eine möglichst geringe...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie Betonzigarren, Zuckerhut oder auch Winkelturm genannt. Diese neuartige Form...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren Bauart nach ihrem Konstrukteur Leo Winkel benannt ist. Umgangssprachlich wurden sie...
Bei den charakteristischen spitzen Türmen auf dem Gelände der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf handelt es sich um Luftschutzbunker, deren...
Zossen OT Wünsdorf-Waldstadt | Fläming
Mehr erfahren!
Winkelturm in Wünsdorf, Foto: J. Marzecki
Bunkerstadt Wünsdorf

Bunkerstadt Wünsdorf Bunkerstadt Wünsdorf

Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin gelegenen Wünsdorf eine Geisterstadt: „Die letzte Telefonzentrale war noch in Betrieb, in der Kantine stand das letzte Essen auf den Tischen“, hielten Beobachter fest. Bis zu 40.000 sowjetische Soldaten und Offiziere, teilweise mit ihren Familien, hatten...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin gelegenen Wünsdorf eine Geisterstadt: „Die letzte Telefonzentrale war noch in Betrieb, in der Kantine stand das letzte Essen auf den Tischen“, hielten Beobachter...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin gelegenen Wünsdorf eine Geisterstadt: „Die letzte Telefonzentrale war noch in Betrieb, in der...
Der Abzug der letzten sowjetischen Militärangehörigen aus Deutschland Anfang September 1994 hinterließ im rund 35 km südlich von Berlin...
Wünsdorf | Fläming
Mehr erfahren!
Haus der Offiziere, Foto: Bücherstadt-Tourismus GmbH

Die Stationen der Ausstellung

(+49) 0332046287-0 Wir sind telefonisch für Sie da: Mo-Fr 9-17 Uhr.
Diese Seite mit Freunden teilen:
Seite teilen

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseregion-flaeming.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.