• Räucherzeremonie in der Auszeit,
        
    

        Foto: Kreativnetzwerk FlämingSchmiede/Nadja Körner Räucherzeremonie in der Auszeit, Foto: Kreativnetzwerk FlämingSchmiede/Nadja Körner
    Räucherrituale rund ums Jahr

Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen Rituale zum Jahresausklang

Der Zeit zwischen der Wintersonnenwende am 21. Dezember und dem Beginn des neuen Jahres wird in Europa seit Jahrhunderten eine besondere Bedeutung zugewiesen. In der früher üblichen Zeitrechnung nach dem Mondkalender hatte das Jahr nur 354 Tage und bis zum Beginn des neuen Jahres lagen 11 Tage gewissermaßen „außerhalb der Zeit“. Diese Tage „zwischen den Jahren“ – auch als "Rauhnächte" oder die "Zwölften" bekannt – sind seit jeher mit allerlei Aberglauben, Ritualen und Bräuchen verknüpft. Es wurde gefeiert und verkleidet, aufgeräumt und ausgeräuchert. Keinesfalls durfte Wäsche gemacht werden und vor bösen Geistern musste man sich um diese Zeit besonders in Acht nehmen. Vieles davon ist in Vergessenheit geraten, aber die Sehnsucht nach Erneuerung, innerer Ruhe und Einkehr, die begleitet viele durch diese Tage. Nadja Körner von der Auszeit in Rietz verrät, wie man mit Räucherritualen das alte Jahr traditionell verabschiedet und das neue Jahr positiv begrüßt.

weiterlesen einklappen

Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen Rituale rund um das Jahr

Rund um den Jahreswechsel, in den sogenannten Rauhnächten, ist das Räuchern aromatischer Kräuter, Blüten und Harze besonders beliebt. In mystischen Ritualen werden so Glück und Segen für das kommende Jahr erbeten. Doch auch rund um das Jahr verspricht das rituelle Verglühen von Heil- und Gewürzpflanzen eine wohltuende und reinigende Wirkung. So werden Räucherzeremonien oft bei einem Neuanfang angewendet – etwa beim Einzug in eine neue Wohnung. Nadja Körner von der Auszeit in Rietz verrät, wie man mit Räucherritualen das Alte verabschiedet und das Neue positiv begrüßt.

weiterlesen einklappen

Räuchern – Traditionelles Kulturgut

Räucherrituale sind in vielen Kulturen der Welt tief verwurzelt. In vorchristlicher Zeit räucherten die Menschen etwa, um Dämonen zu vertreiben. Kelten und Germanen zelebrierten das Räuchern zu Festen. Vielerorts werden auch heute noch Haus und Hof ausgeräuchert, um negative Energien zu vertreiben und Mensch und Tier gesund zu erhalten. Das Räuchern wurde auch oft als eine Art himmlischer Bote genutzt. Mit der Unterstützung der Kräuter schickte man seine Wünsche  und Gebete in den Himmel.

weiterlesen einklappen

Kräuter, Heil- und Gewürzpflanzen, Wurzeln und Harze

Traditionell werden die Kräuter bereits um Maria Himmelfahrt am 15. August gesammelt und sowohl zu Kräuterbündeln gebunden als auch lose getrocknet. In den Rauhnächten werden ebenso Harze verwendet, die im Winter vorsichtig von der Baumrinde gekratzt werden.

Der Rauch von Beifuß, Salbei oder Wachholder desinfiziert die Luft und wirkte keimtötend. Kräuter wie Lavendel oder Kamille wirken beruhigend und sollen die Luft von negativen Schwingungen befreien. Rosenblüten öffnen das Herz. Je nach gewünschter Wirkung, werden kraftspendende, lösende, reinigende oder aufbauende Räuchermischungen zusammengestellt. Die folgenden Zutaten eigenen sich besonders gut für das Räuchern:

  • Lavendel: beruhigt, reinigt und desinfiziert
  • Baldrianwurzel: schafft Harmonie und beruhigt
  • Salbei: gedächtnisstärkend, reinigt von alten Energien und baut Neue auf
  • Beifuß: wirkt reinigend und hilft die Orientierung zu behalten
  • Johanniskraut: wirkt stimmungsaufhellend
  • Myrrhe: wirkt wundheilend, entzündungshemmend und bewusstseinserweiternd
  • Wacholder: desinfiziert, wirkt aufbauend und vertreibt alles Negative
  • Eisenkraut: fördert Glück und Erfolg, Klarheit, Kreativität, Erinnerung an Träume
  • Kampfer: löscht alte Informationen und negative Programmierungen
  • Ysop: wirkt aufbauend, segnend und vermehrt positive Energien
  • Königskerze: löst negative Spannungen auf
  • Rosmarin: hilft Altes loszulassen, weckt Begeisterung und Kreativität
  • Holunder: öffnet die Tür zu verborgenen Wirklichkeiten
  • Weihrauch: wirkt desinfizierend, wundheilend und stimmungsaufhellend
  • Styrax: bringt Wärme und Geborgenheit, steigert das Selbstvertrauen
  • Kiefernharz: gibt Kraft und Ausdauer, stärkt Lebensfreude und Selbstvertrauen
weiterlesen einklappen

Zum Räuchern der Räuchermischungen benötigt man lediglich eine Räucherschale, Räucherkohle, und die selbst gewählte Räuchermischung aus Heil- und Gewürzpflanzen oder Harzen. Man zündet die Kohle an und wartet, bis sie weiß glüht. Dann legt man mit einem Löffel kleine Stückchen des Harzes oder der Kräuter auf. Wenn die Heil- und Gewürzpflanzen oder Harze verglimmen, setzen sie ätherische Öle frei. Diese gelangen über die Nase und das limbische System, was Gefühle auslöst. So können Prozesse angestoßen werden, die beim Loslassen und Lösen unterstützen. Gerade in Zeiten der Umbrüche und großer persönlicher und gesellschaftlicher Herausforderungen ist es vermutlich wichtiger denn je, ganz bewusst Abschied zu nehmen, innerlich aufzuräumen und sich neu auszurichten. Die Rauhnächte und der Jahreswechsel bieten dafür traditionell einen besonderen Rahmen.

weiterlesen einklappen

Tipp: Räucherzeremonie in der Auszeit

Alle Neugierigen können sich bei einer exklusiven Räucherzeremonie in der Auszeit in Rietz in die Kunst des rituellen Räucherns einweihen lassen. In einem Workshop lernen Interessierte, wie das limbische System auf Düfte reagiert und wie die Inhaltsstoffe der Pflanzen für die eigenen Bedürfnisse nutzbar gemacht werden können. Bei einem Spaziergang stellt Nadja Körner heimische Pflanzen vor, die sich für das Räuchern eignen. Mit Unterstützung der Pflanzendevas richten sich die Teilnehmenden unter Anleitung bei einer entspannende Räucherzeremonie neu aus. Begleitet wird die Zeremonie durch Atemübungen und eine geführte Meditation. Im Anschluss stellt sich jeder seine persönliche Räuchermischung für Zuhause zusammen.

weiterlesen einklappen

Danke an Nadja Körner!

(+49) 0332046287-0 Wir sind telefonisch für Sie da: Mo-Fr 9-17 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseregion-flaeming.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.