Wandern durch den Gränert

Wandertouren
Länge: 13 km
1 Bewertung 4.0 von 5 (1)
0
0
0
1
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 13 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Direkt vor den Toren der Stadt Brandenburg an der Havel, führt die Streckenwanderung durch das Naturschutzgebiet Gränert. Abwechslung bieten die typischen Landschaftsbilder der Mark Brandenburg und machen die Tour zu einem wahren Naturerlebnis.
aufklappeneinklappen
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
Sie starten am Waldrand von Wilhelmsdorf und wandern zunächst durch lichten Kiefernwald bis nach Neue Mühle. Die ehemalige Wassermühle ist heute ein beliebtes Ausflugsziel mit Biergarten, Tiergehege und Spielplatz. Der Neubau, von Filmproduzent Horst Wendlandt aus dem Jahr 1996, fügt sich optisch an den alten Wartturm aus dem 15. Jahrhundert an. Die früheren Mühlenteiche sind ein Hotspot für passionierte Angler.

Das Flüsschen Buckau macht seinem Namen (slawisch: Buchenbach) alle Ehre und führt parallel zum Wanderweg eine Zeitlang durch kühlen Buchenmischwald. Im naturnahen Fluss fühlen sich Fischotter, Kammmolch und Bachneunauge wohl. Mit einigen Richtungswechseln geht es weiter durch den Wald bis zur Silberquelle. Ganz in der Nähe liegt der Diebesgrund. Hier soll in früheren Zeiten der Räuber Habakuk Schmauch sein Versteck gehabt haben, der schwer beladene Kaufmannszüge an der nahe gelegenen Magdeburger Heerstraße um ihre Habe erleichterte. Alte Buchen, umgestürzte Baumriesen und imposante Totholzstämme säumen den Weg und lassen den aufmerksamen Wanderer staunen. Über einen Knüppeldamm gelangen Sie trockenen Fußes durch die sumpfige Senke. Schattenspendende Bäume begleiten Ihren Weg bis zum Faulen See - darunter wertvolle Biotopbäume, die mit einem Schild gekennzeichnet sind. Am See verursacht eine fleißige Biberfamilie durch Anstauen des Wassers eine andauernde Vergrößerung des Sees. Die unzähligen, abgestorbenen Baumstümpfe, die aus dem Wasser ragen, sind eine bizarre Szenerie. Nachdem Sie den Faulen See hinter sich gelassen haben, ist es nicht mehr weit bis nach Kirchmöser und bis zum Endpunkt der Wanderung am Bahnhof.
aufklappeneinklappen
Direkt vor den Toren der Stadt Brandenburg an der Havel, führt die Streckenwanderung durch das Naturschutzgebiet Gränert. Abwechslung bieten die typischen Landschaftsbilder der Mark Brandenburg und machen die Tour zu einem wahren Naturerlebnis.
aufklappeneinklappen
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
  • Foto: wanderjenosse
Sie starten am Waldrand von Wilhelmsdorf und wandern zunächst durch lichten Kiefernwald bis nach Neue Mühle. Die ehemalige Wassermühle ist heute ein beliebtes Ausflugsziel mit Biergarten, Tiergehege und Spielplatz. Der Neubau, von Filmproduzent Horst Wendlandt aus dem Jahr 1996, fügt sich optisch an den alten Wartturm aus dem 15. Jahrhundert an. Die früheren Mühlenteiche sind ein Hotspot für passionierte Angler.

Das Flüsschen Buckau macht seinem Namen (slawisch: Buchenbach) alle Ehre und führt parallel zum Wanderweg eine Zeitlang durch kühlen Buchenmischwald. Im naturnahen Fluss fühlen sich Fischotter, Kammmolch und Bachneunauge wohl. Mit einigen Richtungswechseln geht es weiter durch den Wald bis zur Silberquelle. Ganz in der Nähe liegt der Diebesgrund. Hier soll in früheren Zeiten der Räuber Habakuk Schmauch sein Versteck gehabt haben, der schwer beladene Kaufmannszüge an der nahe gelegenen Magdeburger Heerstraße um ihre Habe erleichterte. Alte Buchen, umgestürzte Baumriesen und imposante Totholzstämme säumen den Weg und lassen den aufmerksamen Wanderer staunen. Über einen Knüppeldamm gelangen Sie trockenen Fußes durch die sumpfige Senke. Schattenspendende Bäume begleiten Ihren Weg bis zum Faulen See - darunter wertvolle Biotopbäume, die mit einem Schild gekennzeichnet sind. Am See verursacht eine fleißige Biberfamilie durch Anstauen des Wassers eine andauernde Vergrößerung des Sees. Die unzähligen, abgestorbenen Baumstümpfe, die aus dem Wasser ragen, sind eine bizarre Szenerie. Nachdem Sie den Faulen See hinter sich gelassen haben, ist es nicht mehr weit bis nach Kirchmöser und bis zum Endpunkt der Wanderung am Bahnhof.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Grüninger Landstraße

14776 Brandenburg an der Havel

Wetter Heute, 26. 10.

9 14
Leichter Regen bis abends.

  • Dienstag
    7 13
  • Mittwoch
    7 15

Der Fläming

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 26. 10.

9 14
Leichter Regen bis abends.

  • Dienstag
    7 13
  • Mittwoch
    7 15

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0332046287-0 Wir sind telefonisch für Sie da: Mo-Fr 9-17 Uhr.
Diese Seite mit Freunden teilen:
Seite teilen

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseregion-flaeming.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.