Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier:
Deutscher Tourismuspreis 2018: Dritter Platz geht an FlämingSchmiede, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.

Deutscher Tourismuspreis geht an die FlämingSchmiede

Crowdfunding-Wettbewerb der Reiseregion Fläming mit drittem Platz ausgezeichnet
 
Für das Projekt FlämingSchmiede wurde der Tourismusverband Fläming e.V. gemeinsam mit weiteren Unterstützern und Projektteilnehmern am Abend des Deutschen Tourismustages 2018 im GOP Varieté-Theater in Bonn mit dem dritten Platz ausgezeichnet. „Ein Crowdfunding-Wettbewerb als authentische Produkt- und Markenschmiede, der Akteure vor Ort ermuntert, die Region mit ihren kreativen Ideen mitzugestalten. Das Projekt entwickelte eine Strahlkraft, zahlte auf die Marke ein und förderte die Produktvielfalt“, fasst die DTV-Hauptgeschäftsführerin und Jurymitglied Claudia Gilles die Juryentscheidung zusammen."
 
Zuvor wurde das Projekt in einem zweieinhalbminütigen Einspielervideo (zum Ansehen draufklicken), das von allen fünf Nominierten und Anwärtern in Hinblick auf die diesjährige Auszeichnungsvernanstaltung angefertigt wurde, der Gesellschaft vor Ort vorgestellt. Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V.: „Schon die Nominierung der FlämingSchmiede für den Deutschen Tourismuspreis war eine tolle Bestätigung für den Mut aller Beteiligten, neue Wege zu gehen. Dass wir mit diesem Projekt nun sogar zu den Preisträgern gehören, ist eine besondere Ehre. Das macht uns noch einmal so stolz auf das kreative Potential des Flämings und die produktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Die Auszeichnung zeigt, dass die deutsche Tourismusbranche bereit ist für innovative, digitale Projekte und Netzwerke. Das ist für uns ein zusätzlicher Ansporn, weiterhin mit frischen Ideen die Kreativität im Tourismus zu fördern.“
 
Die Auszeichnung entgegen nahmen Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fläming e.V. und Wolfgang Blasig, stellvertretender Vorsitzender des Tourismusverbandes und Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Außerdem auf der Bühne waren Dr. Alexander Schuler vom Tourismusberatungsunternehmen BTE, Marcel Penquitt vom Amt für Wirtschaftsförderung als Stellvertreter für Kornelia Wehlan, Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming, Barbara Nitsche von der IHK Potsdam sowie die vier erfolgreichen Teilnehmer der FlämingSchmiede, Unternehmer Christophe Boyer, Beate Rantzsch von der Stadt Trebbin, Künstlerin Gabriele Hiller und Hotelier Volker Link.

Als erste Destination Deutschlands startete die Reiseregion Fläming 2017 einen Wettbewerb, um Crowdfunding gezielt für die touristische Produktentwicklung einzusetzen und sich als kreative Destination zu positionieren: Die FlämingSchmiede, ins Leben gerufen vom Tourismusverband Fläming e.V., dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und der Crowdfunding-Plattform Startnext. In Workshops wurden die teilnehmenden Touristiker auf das Crowdfunding vorbereitet, um damit neue kreative Erlebnisangebote auf alternativem Wege zu finanzieren. Als zusätzlicher Anreiz waren Preisgelder für die erfolgreichsten Starter ausgelobt.

Dadurch konnten vier kreative Projekte erfolgreich finanziert werden und füllen nun die Markenidentität der Reiseregion Fläming mit Leben: Heizungen für die historischen Schlafwagen am stillgelegten Bahnhof Rehagen, der „Kranich-Express“, ein umweltfreundliches Elektroshuttle für die Stadt Trebbin und den Naturpark Nuthe-Nieplitz, das Künstleratelier ArtFiness sowie kreativ designte Upcycling-Zimmer für das Seminarhotel Haus Fläming.

Starker Auftritt aus Brandenburg

An diesem Abend gab es für Brandenburg gleich doppelten Grund zur Freude. Denn auch die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB) wurde in Bonn für ihr eingereichtes Projekt ContentNetzwerk Brandenburg ausgezeichnet - mit dem ersten Platz beim Deutschen Tourismuspreis! 

Das touristische ContentNetzwerk Brandenburg ist in dieser Form im Deutschlandtourismus einmalig. 450 Redakteure aus allen Reiseregionen des Landes arbeiten zusammen und pflegen jährlich rund 1.000 buchbare Übernachtungsangebote, 25.000 Veranstaltungen und 13.000 Points of Interest (POI). So entsteht eine hohe und konsistente Qualität touristischer Daten, die momentan auf rund 60 Landes-, Regions- und Ortswebsites und Apps ausgespielt werden. Sie sind auch die Basis der Digitalen Touchpoints, die derzeit in Touristinformationen, Hotels sowie vielen anderen Servicepunkten im Land etabliert werden (willkommen.reiseland-brandenburg.de). Ein weiteres herausragendes Anwendungsbeispiel für die gewinnbringende Nutzung der qualitativ hochwertigen Daten ist auch die App „DB Ausflug“ von DB Regio Nordost, die seit Juli 2017 auf dem Markt ist. Diese nutzt die Brandenburg-Daten als Basis für ihre Pilotanwendung und verknüpft diese in rund 200 kuratierten Touren mit der ÖPNV-Anbindung. Die App „DB Ausflug“ wurde bereits mehr als 80.000 Mal heruntergeladen und hat Preise bei zwei renommierten Wettbewerben gewonnen. Im Oktober 2017 erfolgte ebenfalls erstmals bundesweit die Übernahme der POI-Daten eines anderen Bundeslandes (Mecklenburg-Vorpommern) in das ContentNetzwerk Brandenburg, sodass der Reisebranche nun Daten für ganz Nordostdeutschland zur Verfügung stehen.